Zum Hauptinhalt springen

Verhalten, Gesundheit und Tierwohl

Die Abteilung für Verhalten, Gesundheit und Tierwohl ist eine Einheit des Instituts für Agrarwissenschaften an der ETH Zürich. Sie beschäftigt sich insbesondere mit der Frage, was Nutztiere brauchen, um sich wohlzufühlen oder sogar: um glücklich zu sein. Das Wohlbefinden ist allerdings nicht so leicht messbar. «Als Referenz dienen das unter natürlichen Bedingungen evoluierte Verhalten (Verhalten, das in der Evolution entwickelt wurde, Anm. d. Red.), aber auch Gesundheit und physiologische Parameter», schreibt die Gruppe auf ihrer Homepage. Neben der Studie über die Kuhglocken laufen weitere Forschungsprojekte. Die Gruppe untersucht beispielsweise den Einfluss der muttergebundenen Aufzucht von Kälbern auf Verhalten und Gesundheit oder die Gestaltung von Gruppenhaltungssystemen für Pferde. Geleitet wird die ETH-Einheit von Edna Hillmann. Ihr Forschungsschwerpunkt liegt auf dem Verhalten und den Emotionen von Schweinen und der Aufzucht von Kälbern. Die promovierte Biologin wohnt in Winterthur. (ea)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch