Zum Hauptinhalt springen

Vermisster Street-Parade-Besucher tot geborgen

Heute Morgen meldete ein Bootsbesitzer, dass ein toter Mann in der Limmat treibe. Beim Toten handelt es sich mit grosser Wahrscheinlichkeit um den vermissten Street-Parade-Besucher.

Eine männliche Leiche ist am Freitagvormittag in Zürich aus der Limmat geborgen worden. Abklärungen ergaben, dass es sich mit grosser Wahrscheinlichkeit um einen seit dem 2. August vermissten Street-Parade-Besucher handeln dürfte. Kurz vor 11 Uhr meldete sich ein Bootsbesitzer bei der Stadtpolizei Zürich und gab an, dass ein lebloser Mann auf der Höhe der Bootsvermietung Pier 7 in der Nähe des Bellevue in der Limmat treibe.Rechtsmedizin klärt Identität und Todesursache Die ausgerückte Wasserschutzpolizei barg den Leichnam. Identität und die Todesursache werden nun durch das Institut für Rechtsmedizin und die Stadtpolizei Zürich abgeklärt. Wie die Polizei weiter mitteilte, handelt es sich beim Verstorbenen mit grosser Wahrscheinlichkeit um den 23-jährigen Brasilianer, der seit dem 2. August vermisst und damals zuletzt schwimmend im Zürichsee gesehen worden war.Regenfälle erschwerten Suche Nach Angaben seiner Kollegen war der junge Mann mit ihnen von Deutschland an die Street Parade gereist. Der Brasilianer wollte sich mit einem Sprung von der Quaibrücke in den See etwas abkühlen. Seither fehlte von ihm jede Spur. Die Polizei suchte mehrmals mit Tauchern nach ihm. Erschwert worden war die Suche dadurch, dass die Limmat nach den heftigen Niederschlägen der letzten Zeit eine starke Strömung hatte.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch