Zum Hauptinhalt springen

Vermögendes Ehepaar sucht den Kick und plündert Opferstöcke

Des Nervenkitzels wegen hat ein vermögendes, älteres Ehepaar im Kanton Luzern Opferstücke geplündert, wie die Staatsanwaltschaft heute mitteilte. Während der Mann vor den Gotteshäusern Schmiere stand, entwendete die Frau in der Kirche das Geld.

Die beiden mutmasslichen Täter hätten ab November 2013 mehrmals Bargeld aus dem Opferstock der Kapelle St. Antonius in Traselingen entwendet, teilte die Staatsanwaltschaft mit. Die Beschuldigten hätten zudem ausgesagt, dass sie weitere Kirchen, nämlich in Hildisrieden, Hochdorf, Rain und Hitzkirch, aufgesucht hätten.

Das Duo soll nach Angaben der Staatsanwaltschaft mehrere hundert Franken erbeutet haben. Die Beiden sind 70 und 73 Jahre alt sowie vermögend. Als Motiv hätten sie "Nervenkitzel" zu Protokoll gegeben, heisst es in der Mitteilung.

(sda)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch