Zum Hauptinhalt springen

Verschleppter Salvadorianer trifft nach 30 Jahren seine Familie

Weihnachtliche Familienzusammenführung: Nach über 30 Jahren hat ein als Kind verschleppter Salvadorianer erstmals seine leiblichen Eltern wiedergesehen. José Rubén Rivera traf am Donnerstag in Ciudad Arce seine Mutter Margarita und seinen Vater Agustín.

"Ich bin sehr glücklich ihn hier bei mir zu haben und ihn umarmen zu können. Gott hat ein Wunder vollbracht", sagte Margarita Rivera. Laut der Nationalen Suchkommission war José Rubén während des Bürgerkriegs im Mai 1982 im Alter von drei Jahren bei einem Militäreinsatz in Department San Vicente verschleppt und später von einer Familie adoptiert worden.

Der 34-Jährige lebt nun in den USA und ist Vater eines Sohnes. Zwischen 1980 und 1992 wurden in El Salvador zahlreiche Kinder entführt. Um wie viele Fälle es sich handelt, ist unklar. Bis heute weigern sich die Streitkräfte, ihre Archive zu öffnen. Die Rebellen führten über ihre Taten wahrscheinlich nie Buch.

(sda)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch