Zum Hauptinhalt springen

Versuche, die sich einprägten

Die 30-jährige Technorama-Ge­schich­te brachte einige Klassiker hervor. Das bekannteste Exponat ist wohl die «Zauberkugel», die einem die Haare zu Berge stehen lässt. Nostal­gikern dürfte auch der schwebende, ewig laufende Wasserhahn geblieben sein, er galt sozusagen als Wahrzeichen des Gartens. Er wird zurzeit repariert und bald wieder aufgestellt. Vielen Planschfreudigen dürfte ein Objekt noch in Erinnerung sein, das heute verschwunden respektive durch eine Variante mit «Kindersicherung» ersetzt ist. In ein Miniaturflussbett mit silbergrauem Wasser liessen sich eckige und runde Hindernisse legen, wodurch Bächlistauen zur Wissenschaft wurde. Besonders faszinierend: Man konnte mit den Händen direkt im Wasser rumspielen. Legendär ist bei vielen (heute erwachsenen) Kindern auch ein «Exponat», das nicht eigentlich zur Ausstellung gehörte: der Minizug, der ums Haus tuckerte. Er wurde ausrangiert. (bee)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch