Zum Hauptinhalt springen

Von der Verkehrskontrolle zum Fund einer Hanfanlage

Die Polizei hat am Weihnachtsabend in Effretikon eine Indoor-Hanfanlage ausgehoben. Dem Betreiber war eine Verkehrskontrolle zum Verhängnis geworden, wie die Kantonspolizei Zürich am Donnerstag mitteilte.

Polizisten hatten einen Personenwagen angehalten und dessen Lenker sowie eine Beifahrerin kontrolliert. Dabei stellten sie fest, dass sowohl der Mann als auch die Frau unter Drogeneinfluss standen. Im Kofferraum des Wagens führten die beiden zudem mehrere Säcke Pflanzenerde, Dünger und eine Anleitung zur Betreibung einer Hanf-Indoor-Anlage mit sich. Bei der anschliessenden Hausdurchsuchung am Wohnort des Mannes im Bezirk Pfäffikon wurden eine Indoor-Hanfplantage sowie Marihuana vorgefunden. Insgesamt wurden 1,2 Kilogramm Marihuana sichergestellt. Die Anlage wurde abgeräumt und der Mann verhaftet. Der 29-jährige Schweizer muss sich nun wegen Handels mit Betäubungsmitteln und Fahrens in nicht fahrfähigem Zustand vor der Staatsanwaltschaft See/Oberland verantworten.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch