Zum Hauptinhalt springen

Von einem Leben in Melancholie

Die ­Geschichte von Alonso Quijano ist eine ­Geschichte über das Scheitern. Über das Aussteigen aus der Gesellschaft, einer Gesellschaft im Überfluss. Es geht um die Flucht in den eigenen Kopf, um sich dar­aus wiederum gegen die Realität zu wehren und sich keine Gedanken über die Gedanken anderer zu machen. Zwei Puppenspieler schlüpfen in «Don Quijote» in den verschiedenen, montagehaft aneinandergereihten Episoden in die unterschiedlichsten Figuren und lassen so die kühnen Visionen des «Ritters von der traurigen Gestalt» lebendig werden. Die ­enge, unzertrennliche Freundschaft des Don Quijote mit Sancho Pansa wird durch dessen ­Figur und die Untrennbarkeit zum Spieler wunderbar dargestellt. Ein Spiel um Idealismus, Illusionen und die Flucht in den Wahnsinn. Mit Nikolaus Habjan und Manuela Linshalm. zsz

«Don Quijote» Mittwoch bis Sams­tag, 20.30 Uhr. Theater ­ Ticino, Seestrasse 57, Wädens­wil. Tickets: www.theater-ticino.ch.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch