Zum Hauptinhalt springen

Vonn zurück im Weltcup - Gut Fünfte im ersten Training

Carolina Ruiz Castillo sorgt für die Bestzeit im ersten Training zu den Abfahrten in Lake Louise. Als beste Schweizerin wird Lara Gut Fünfte. Am meisten zu reden gibt das Comeback von Lindsey Vonn.

Vonn klassierte sich mit 2,13 Sekunden Rückstand auf die Spanierin Ruiz Castillo als 22. Die Abfahrts-Olympiasiegerin hatte seit ihrem Sturz im Februar an den Weltmeisterschaften in Schladming, wo sie sich schwer am rechten Knie verletzt hatte, kein Rennen mehr bestritten. Die 29-jährige Amerikanerin befand sich danach auf Kurs für ihr Comeback zum Speed-Auftakt letzte Woche in Beaver Creek. Ein neuerlicher Sturz am 19. November im Abfahrts-Training in Copper Moutain sorgte allerdings für eine Verzögerung bei der Rückkehr.

Das Comeback folgte nun am Mittwoch in Lake Louise. Auf der Piste, wo sie schon 14-mal triumphierte - ein Rekordwert für Siege einer Fahrerin am gleichen Weltcup-Ort. Zuletzt gewann Vonn in "Lake Lindsey" sieben Rennen in Folge (vier Abfahrten, drei Super-G). Das Knie sei soweit in Ordnung, so Vonn. "Ich bin froh zurück zu sein und nehme in Lake Louise Tag für Tag."

Ruiz Castillo, die im Februar in Méribel als erste Spanierin eine Weltcup-Abfahrt gewonnen hatte, distanzierte Maria Höfl-Riesch in den ersten von zwei Trainings zu den Abfahrten von Freitag und Samstag um 0,11 Sekunden. Die Deutsche war im Dezember 2010 auf der Strecke in den kanadischen Rocky Mountains die letzte Bezwingerin von Vonn gewesen.

Vor Lara Gut, die 0,88 Sekunden auf die Spitze einbüsste, reihten sich bei arktischen Temperaturen von rund minus 25 Grad noch die slowenische Gesamtweltcupsiegerin Tina Maze und die Italienerin Elena Fanchini ein. Die 22-jährige Tessinerin, die Siegerin der ersten Saisonabfahrt in Beaver Creek, nimmt die drei Speed-Rennen in Lake Louise als Führende im Gesamtweltcup in Angriff.

Im Gegensatz zu Vonn zerriss Lara Gut im Skiort im Banff National Park bisher noch keine grossen Stricke. In sieben Abfahrt-Starts erreichte die 22-jährige Tessinerin nur gerade einmal die Top 10. Vor zwei Jahren wurde sie in der zweiten Abfahrt Achte.

(Si)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch