Zum Hauptinhalt springen

Vorratshaltung!

Der Stadtverbesserer

Armeechef André Blattmann hortet Mineralwasserflaschen und Konserven im Keller, weil er vorbereitet sein will – für den Fall eines Stromausfalls, einer Cyberattacke oder einer anderen Katastrophe, die unsere offenbar verwundbarer gewordene Schweizer Idylle heimsuchen könnte. Die Nachricht über den Vorratsbunker des Armeechefs rief diese Woche heftige, aber ganz unterschiedliche Reaktionen hervor. Während die einen in Leserforen und auf den Social-Media-Plattformen spöttelten, gestanden andere offen, sich auch zu den Preppern zu zählen – so nennt man die Spezies der Vorratshalter.Der Stadtverbesserer will diese so wichtige Debatte für die Schweiz nicht entscheiden. Er vermisst aber jene Tiefe, die unserer Diskussionskultur sonst eigen ist. Zu bedenken ist: Das Leben, es besteht nicht aus Konserven und Flaschenwasser allein. Man stelle sich nur einen Jugendlichen vor, der tagelang ohne Facebook und Youtube ausharren muss. Wenn man sich auf den Weltstillstand oder -untergang vorbereitet, dann bitte richtig. Hier also eine Liste, was Sie sonst noch alles im Keller bunkern sollten: einen aktuellen Ausdruck des Internets, einen Vorrat Abstimmungsunterlagen, ihre Lieblingstiere zu Paaren beiden Geschlechts und ein halbes Dutzend gute Freunde.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch