Zum Hauptinhalt springen

Vortrag und Gespräch im Rahmen von «stadtbuure»

Nachhaltige Nutzung und Pflanzenvielfalt

In der Gartenstadt wird zurzeit gegärtnert, was das Zeug hält. Diesen Eindruck erhält man bei einem Blick in die Kulturagenda. Neben dem Festival «Filme für die Erde» (Hauptartikel) beschäftigen sich im September zwei weitere Veranstaltungen mit dem Thema nachhaltige Nutzung von Kulturpflanzen.Um die Bedeutung der Biodiversität geht es in einem Vortrag von Robert Zollinger von der Firma C. und R. Zollinger in Les Evouettes, dem nach eigenen Angaben «ältesten biologischen Gemüsesaatgutbetrieb der Schweiz». Zollinger spricht am nächsten Dienstag in der Stadtbibliothek über die Erhaltung und nachhaltige Nutzung der bewährten Kulturpflanzen.Bei Schlagwörtern wie Urban Gardening und Urban Farming liegt der Verdacht nahe, es handle sich lediglich um einen modischen Freizeittrend. Genau diese Frage greift die Reihe «Im Gespräch: Die Erde» im Theater Winterthur auf. Am 30. September sprechen dar­über Bernhard Lehmann, Direktor des Bundesamtes für Landwirtschaft, und Roman Gaus, Gründer der Zürcher Firma urbanfarmers.com.Beide Veranstaltungen sind Teil des Projekts «Stadtbuure» im Rahmen des Winterthurer Stadtjubiläums. Der Eintritt in die Stadtbibliothek ist frei; fürs Theater Winterthur muss man 20 Franken (vergünstigt 10 Franken) dabei haben – oder etwas selbst Angebautes.Biodiversität & Sortenvielfalt: Dienstag, 16. 9., 19 Uhr, Stadtbibliothek am Kirchplatz, Saal tiefrot. – Urban Farming – nur ein Modewort? Dienstag, 30. 9., 19 Uhr, Theater Winterthur.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch