Zum Hauptinhalt springen

VOX-Analyse zur Zuwanderungsinitiative

Bern. Die Abstimmung zur Zuwanderungsin­itia­ti­ve war geprägt von Ideologien und klas- sischen Links-Rechts-Schemen. Dies ergab eine repräsentative Umfrage bei 1511 stimmberechtigten Personen. 84 Prozent der SP-Wähler waren gegen, 95 Prozent der SVP-Wähler für die Initiative. Auch bei 40 Prozent der FDP-Wähler und 34 Prozent der CVP-Wähler konnten die Initianten punkten. Stimmbürger mit geringem Bildungsniveau und aus der untersten Einkommensschicht stimmten mehrheitlich Ja. Zudem zeigt sich, dass die grosse Mobilisierung am Schluss insbesondere der SVP half: Der Ja-Anteil der Kurzentschlossenen war am höchsten. Mehr als ein Drittel der Ja-Stimmenden begründeten ihren Entscheid spontan damit, dass sie generell gegen Einwanderung seien. Für 17 Prozent war die Selbststeuerung der Zuwanderung wichtig und 11 Prozent wollten vor allem ein Zeichen setzen. Dabei nahm die grosse Mehrheit die Kündigung der Bilateralen in Kauf. Auffallend, wenn nicht entscheidend, ist auch, dass lediglich 17 Prozent der 18- bis 29-Jährigen abstimmen gingen. (sig) Seite 3

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch