Zum Hauptinhalt springen

Wacker Thun fehlt noch ein Sieg

ST. GALLEN. Qualifikationssieger Wacker Thun ist dabei, sich auf direktestem Weg in die Finalserie der Handballer vorzukämpfen. Dem Heimsieg vom letzten Mittwoch liessen die Thuner in der Kreuzbleichehalle ein 24:23 folgen, sie müssen nur noch einmal siegen. Und der nächste Match findet (am Mittwoch) in der Lachenhalle statt.

St. Otmar hatte beide Heimspiele der Saison gegen Wacker gewonnen, und zwar nicht zu knapp. Vor 1300 Zuschauern schienen die St. Galler den dritten Erfolg zu realisieren, als sie nach einer Viertelstunde 7:3 führten und auch nach 44 Minuten noch immer drei Tore Vorsprung aufwiesen. Dann aber fanden die Thuner mit vier Toren hintereinander innerhalb von drei Minuten ins Spiel zurück. Nachher führte Wacker 22:20, dann realisierte St. Otmar wieder drei Tore in Folge, am Ende versagten den St. Gallern aber die Nerven. Parolo, zweimal Banic und Jan Filip mit dem letzten Versuch sechs Sekunden vor Schluss blieben erfolglos. Das Siegtor für Wacker Thun zum 24:23 erzielte Markus Hüsser 36 Sekunden vor Ende. Eine entscheidende Rolle spielten die Goalies: Thomas Isenrich gelangen in der ersten Halbzeit 15 Paraden für Otmar, in der zweiten Hälfte konnte Isenrich aber nur noch einen Schuss abwehren. Der Thuner Marc Winkler kam ab der 19. Minute auf elf Paraden. (si/red)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch