Zum Hauptinhalt springen

Weber verliert mit Vancouver

Yannick Weber verliert in der NHL mit den Vancouver Canucks gegen den Titelverteidiger Chicago Blackhawks 2:5. Die Gastgeber geben ein 2:0 preis.

Nach dem 2:0 von Tom Sestito in der 23. Minute sah es für Vancouver, das bereits nach 16 Sekunden in Führung gegangen war, noch gut aus. Doch Chicago wendete die Partie mit vier Toren innerhalb von 7:41 Minuten zum 4:2 (35.) und feierte den ersten Sieg nach vier Niederlagen.

Weber, der in den drei Partien zuvor einmal überzählig gewesen und zweimal weniger als vier Minuten zum Einsatz gekommen war, zuletzt als Stürmer, durfte wieder als Verteidiger ran. Der Berner profitierte von der verletzungsbedingten Absenz von Christopher Tanev und kam während 16:33 Minuten zum Einsatz. Damit erhielt er mehr Vertrauen als Ryan Stanton, der in der Verteidiger-Hierarchie vor ihm ist. Weber schoss dreimal aufs gegnerische Tor und verliess das Eis mit einer Plus-1-Bilanz, was nur noch Brad Richardson gelang. Trotz der dritten Niederlage in den letzten vier Spielen liegen die Canucks nach wie vor auf dem letzten Playoff-Platz in der Western Conference.

Beim 3:0-Heimsieg der Edmonton Oilers gegen die San Jose Sharks wehrte Goalie Ben Scrivens nicht weniger als 59 Schüsse ab. Dies ist ein NHL-Rekord: Noch kein Keeper schaffte bei einem Shutout so viele Paraden. Es war der dritte Sieg in Serie für die Oilers, das schlechteste Team der Western Conference.

(Si)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch