Zum Hauptinhalt springen

Weger mit Auf und Ab

Beim Weltcup in Ruhpolding lief Benjamin Weger (Bild) als Siebter im Sprint heuer zum dritten Mal in die Top Ten. «Ein Top-Ten-Resultat nehme ich mit offenen Armen, mit einem Schiessfehler sowieso», sagte der Walliser. Gleichwohl schwang eine leise Enttäuschung mit, denn zum wiederholten Mal hatte ihm das Liegendschiessen einen Podestplatz gekostet.

Genau dieses Liegendschiessen machte Weger auch beim Massenstartrennen einen Strich durch die Rechnung. Beim Hauptevent belegte er bloss Rang 26. Erneut verfehlte Weger allein im Liegendanschlag drei Scheiben, zwei davon gleich zu Beginn, womit der starke Langläufer bereits nach wenigen Kilometern die Chance auf einen Spitzenplatz vergab. Die Auswertung des Zielfilms brachte den Deutschen Simon Schempp als Sieger hervor. Im Rennen der Frauen setzte sich die dreifache Olympiasiegerin Daria Domratschewa aus Weissrussland durch. si

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch