Zum Hauptinhalt springen

Wichter Sieg in Meyrin

Der 86:80-Sieg in Meyrin war im siebten Auswärtsspiel der Winterthurer Männer erst der zweite Erfolg und hält das Team in der erweiterten NLB-Spitze.

Allerdings gelang der Sieg erst in der Overtime, denn drei Sekunden vor Schluss glich Matthias Kautzor, der Beste bei Meyrin, noch aus. Das passte zur Partie, die zuvor ein Hin und Her war. Winterthur ging gleich 8:0 in Führung, gab den Vorsprung danach aber durch Fehler preis und lag nach zehn Minuten 17:18 zurück. Im zweiten Viertel erar­bei­te­ten sich die Winterthurer eine 10-Punkte-Führung. Doch Meyrin kam bis zur Hälfte des Spiels wieder auf fünf Punkte heran.

Winterthurs Coach Daniel Rasljic monierte in der zweiten Hälfte die fehlende Intensität und zahlreiche schlechte Pässe im Spiel seiner Mannschaft. Das Viertel ging prompt 14:22 verloren. «Erst eine Umstellung auf Zone mit Pressing brachte uns zurück. Im letzten Viertel waren wir dann wieder klar besser.» Bis auf die letzten Sekunden, und so mussten die Winterthurer fünf Zusatzminuten absolvieren, in denen sie aber treffsicherer waren.

Die beste Note verdiente sich Jin-Mark György mit 29 Punkten und 18 Rebounds. Ebenfalls stark: Russell Permenter mit 27 Punkten und 17 Rebounds. Insgesamt war die Wurfausbeute mit 41,3% aus der Nahdistanz und 16,7% bei den Dreipunktewürfen aber nicht überwältigend. Der Sieg gelang an der Freiwurflinie, wo die Gäste 28 von 36 Würfen verwandelten. skl

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch