Zum Hauptinhalt springen

Wieder­ Cancellara

Fabian Cancellara ist in ­ Roggliswil zum neunten Mal Schweizer Meister im Zeitfahren geworden.

Trotz eines Trainingssturzes, der ihn vor knapp drei Wochen in seinen Vorbereitungen deutlich zurückwarf, sowie einem letzten Freitag im Einzelzeitfahren in Worb erlittenen Bienenstich trat Fabian Cancellara in Roggliswil als grosser Favorit an. Der 33-jährige Berner, der vor der Schlussetappe der Tour de ­Suisse nach Saas-Fee aufgegeben hatte, entschloss sich erst am Montag definitiv zum Start. «Es war nicht einfach, fehlte mir doch etwas die Erholung. Doch zu gewinnen, ist natürlich immer schön», so Cancellara nach seinem dritten Sieg in Serie, dem neunten insgesamt. Für den Berner wars nach dem Tri­umph bei der Flandern-Rundfahrt der zweite Saisonsieg.

Dem Seriensieger am nächsten kam Stefan Küng. Der erst 20-jährige Thurgauer benötigte für die 44,62 km in und um Roggliswil nur 49 Sekunden mehr. Den Grossteil seines Rückstands handelte sich Küng unmittelbar nach dem Start ein. Weil eines der Scheiben­rä­der klemmte, musste er nach wenigen 100 Metern sein Zeitfahrvelo wechseln. Küng, letztes Jahr Schweizer Zeitfahr-Meister in der U23-Kategorie, ist einer der weltbesten Bahnfahrer. Dritter mit 1:07 Minuten Rückstand wurde Silvan Dillier, wie Küng ein starker Bahnfahrer.

Mathias Frank, der Gesamtzweite der Tour de ­Suisse, star­tete gestern Mittwoch nicht zum Zeitfahren. Der aus Roggliswil stammende Captain des IAM-Cycling-Teams gab den Verzicht kurzfristig bekannt. Am Strassenrennen am Sonntag will Frank hingegen teilnehmen. si

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch