Zum Hauptinhalt springen

Wieder mal ein Punkt für Brunner

NEW YORK. Am Wochenende liessen sich in der NHL die Schweizer Roman Josi, Mark Streit und Damien Brunner Assists gutschreiben. Während Josi mit Nashville verlor, konnten sich Streit (New York Islanders) und Damien Brunner (Detroit Red Wings) über Siege freuen.

Nachdem die Detroit Red Wings am Freitag bereits gegen Edmonton (3:2 n. V.) gewonnen hatten, doppelten sie am Samstag mit dem 5:2 in Vancouver nach. Damien Brunner stand in dieser Partie 12 Minuten auf dem Eis und war an der Vorbereitung des 4:1 beteiligt –nach einer längeren Durststrecke holte er wieder mal einen Skorerpunkt.

Streits Islanders gastierten bei den Florida Panthers, dem derzeit schwächsten Team in der NHL, und reisten mit einem wichtigen 4:3-Sieg weiter. Eine 3:0-Führung, an der Streit mit einer mustergültigen Vorlage beteiligt war, gaben sie im letzten Drittel innert weniger als zwei Minuten aus der Hand. Als 9. des Ostens haben die Islanders zwei Punkte Rückstand auf den 8. Platz. Trotz Niederlage war Roman Josi zumindest zahlenmässig der beste Schweizer am Wochenende. Beim 3:6 seiner Nashville Predators in Calgary erhielt der 22-jährige Berner mit 23 Minuten die meiste Eiszeit seines Teams. An zwei Treffern war er beteiligt.

Mit einer Fangquote von über 90 Prozent (19 Paraden) konnte Jonas Hiller die Anaheim Ducks nicht vor der Niederlage (1:2 nach Verlängerung)gegen St. Louis bewahren. (si)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch