Zum Hauptinhalt springen

Wieder mehr Tiger

Artenschutz Die Tigerpopulation in Indien nimmt erstmals seit Jahren wieder zu. Im vergangenen Jahr ist die Zahl der Raubkatzen in Indien um ein Drittel auf 2226 Tiere gestiegen. Wie der Umweltschutzminister Prakash Javadekar gestern mitteilte, sind vier Jahre zuvor nur 1700 Tiger gezählt worden. In Indien leben 70 Prozent der weltweiten Tigerpopulation. Vor einem Jahrhundert gab es noch 100000 der grossen Katzen. Da die Tiere aber stark bejagt wurden – nicht zuletzt wegen des Handels mit Tigerknochen –, nahm die Population stark ab. Indiens Regierung begann deshalb hart gegen Wilderer vorzugehen und schuf Schutzgebiete, in denen sich die Tiere nun wieder vermehren können.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch