Zum Hauptinhalt springen

Wilderer erlegen mehr Nashörner denn je zuvor

Das illegale Geschäft mit Nashörnern bringt Millionen ein. In Südafrika erreicht die Wilderei deshalb einen traurigen Rekord.

Der Handel mit Nashornpräparaten ist Teil eines weltweit organisierten lukrativen Marktes. «Leider eskaliert die Wilderei weiter, obwohl wir in Südafrika zahlreiche Gegenmassnahmen eingeleitet haben», sagte Umweltministerin Edna Molewa. Im laufenden Jahr hat die Wilderei Höchststände erreicht: Seit Januar seien im ganzen Land 1020 Tiere erlegt worden, 2013 seien es 1004 Nashörner gewesen, teilte die zuständige Umweltbehörde gestern mit. Am schlimmsten betroffen sei der Krüger-Nationalpark, wo allein 672 der mächtigen Säugetiere getötet wurden. Die Hörner der Tiere werden vor allem für Schnitzereien und in der Traditionellen Chinesischen Medizin verwendet.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch