Zum Hauptinhalt springen

«Wir sind ein gutes Trio für Winterthur»

Drei Winterthurer im Regierungsrat - das gab es seit 1914 nicht mehr. Doch wie gut kennen sich Fehr, Rickli und Neukom eigentlich?

Pendeln sie bald im gleichen Zug nach Zürich? Die Winterthurer Regierungsrätinnen Jacqueline Fehr (SP, bisher) und Natalie Rickli (SVP, neu) und Regierungsrat Martin Neukom (Grüne, neu) an der Wahlfeier am Mittwochabend im Stadttheater.
Pendeln sie bald im gleichen Zug nach Zürich? Die Winterthurer Regierungsrätinnen Jacqueline Fehr (SP, bisher) und Natalie Rickli (SVP, neu) und Regierungsrat Martin Neukom (Grüne, neu) an der Wahlfeier am Mittwochabend im Stadttheater.
Madeleine Schoder

Eine «aussergewöhnliche, nicht erwartete Wahlfeier» eröffnete der Winterthurer Stadtpräsident Michael Künzle am Mittwochabend im Stadthaus vor geladenen Gästen aus der Lokal- und Kantonspolitik. Bei den Planungen vor der Wahl hatte man sich auf eine, maximal zwei Regierungsrätinnen vorbereitet.

«Man sieht, Winterthur ist die Kaderschmiede des Kantons»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.