Zum Hauptinhalt springen

wohin am wochenende?

End auf dem Sprungbrett

End ist eine dieser Bands, die Grösseres im Schilde führen. Dass wir sie heute gratis im Albani zu sehen bekommen, ist wie eines dieser Geschenke, bei denen man etwas misstrauisch wird, weil sie im Verhältnis zur Beziehung, die man mit dem Schenker pflegt, etwas zu teuer ausgefallen sind. Doch dem Albani können wir schon vertrauen, dieser Alternative-Rock-/Indie-Pop-Band auch. Die fünf Basler machen Musik, die ihnen den Ruf als nächste Newcomer der Schweiz eingebracht hat. Mit ihrem neuen Album, das morgen erscheint, wollen sie nun auch das nahe Ausland erobern. Der Berner Produzent Marco Jeger, der schon Steff la ­Cheffe, Bonaparte und The Bianca Story abmischte, fiebert von Berlin aus mit. Wir hören heute schon in ihre berührenden Melodien, tiefgründigen Texte und Indie-verzierten Rockrhythmen rein.

End (CH)

Donnerstag, 10. April, ab 21 Uhr

Albani Music Club, Steinberggasse 16

Spass mit Sebass

Sebass machen schlichtweg Spass. Und den haben die fünf Musiker und ihre griechische Sängerin Elisa Papa­thanassiou auch gemeinsam auf der Bühne. Mit Posaune, Akkordeon und Gitarre produzieren sie ihre Balkan-Melodien, die direkt in die Beine fahren. Da werden Hemdsärmel hochgekrempelt, Tanzschuhe enger geschnürt und Hüften umschlungen. Sebass verwandeln den ödesten Club in eine ausgelassene Hafenbar. Kommen und tanzen, nur so zum Spass.

Sebass (CH)

Freitag, 11. April, ab 20 Uhr

Salzhaus, Untere Vogelsangstrasse 6

Kaputt wie Detroit

Wieder hat es das Kraftfeld in Zusammenarbeit mit dem Zürcher Vinyl-Label Lux Rec geschafft, uns eine elektronische Tanznacht zu bescheren, die ihren Namen verdient. Marco Bernardi ist eingeladen, am Samstag seinen soliden unverschnörkelten Housetechno Wellen schlagen zu lassen. Inspiriert von der Glasgower Technoszene und dem Detroit-Techno, der den Untergang dieser Stadt reflektiert, katapultiert uns der gebürtige Schotte direkt in verlassene Fabrikhallen, wo Vergangenes in den dunklen Ecken schlummert und kalte Lampen verloren flackern. Eintauchen und erst in frühen Morgenstunden wieder auferstehen! (rar)

Lux Rec: Live Marco Bernardi (UK)

Samstag, 12. April, ab 23 Uhr

Kraftfeld, Lagerplatz 16

Mehr Party im Veranstaltungskalender auf

www.landbote.ch

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch