Zum Hauptinhalt springen

Wohnhochhaus beim Busdepot

winterthur. Eine Oppositionsgruppe, die sich dem Abbruch des alten Busdepots widersetzt, legt einen Vorschlag auf den Tisch, wie das architekturhistorische Gebäude erhalten und gleichzeitig neuer Wohnraum geschaffen werden kann.Mit einem zwölfstöckigen Wohnhochhaus auf dem Vorplatz des Busdepots Deutweg. Mit diesem Vorschlag ist die «IG Busdepot Deutweg» an den Gemeinderat gelangt, um die laufende Umzonung in eine andere Richtung zu lenken. Der Stadtrat will das Depot abreissen und das Land Baugenossenschaften verkaufen, damit diese dort Wohnungen im unteren und mittleren Preissegment bauen können. (mgm)Seite 9

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch