Zum Hauptinhalt springen

Wozu die Regionalkonferenzen dienen

Damit die Suche nach einem Endlager für Atommüll erfolgreich verläuft, sind laut dem Bundesamt für Ener­gie­ (BFE) eine offene und transparente Information sowie der Einbezug der betroffenen Regionen und Gemeinden wesentlich. Zu diesem Zweck wurden in den Standortregionen partizipative Verfahren aufgegleist – die Regionalkonferenzen. Sie sollen gewährleisten, dass die Interessen der Standortregionen berücksichtigt werden. Laut dem BFE haben die Gemeinden dieser Regionen die Aufgabe, mit den anderen Gemeinden der Standortregion zusammenzuarbeiten und die regionalen Interessen zu vertreten. Mit der Regionalkonferenz sollen die betroffenen Bürger und Organisationen die Möglichkeit erhalten, überall dort mitzuwirken und Bedürfnisse geltend zu machen, wo andere über sie und ihre Lebensverhältnisse beziehungsweise Interessen bestimmen oder Einfluss ausüben.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch