Zum Hauptinhalt springen

Wurstprüfung mit erhöhtem Risiko

Wieder einmal eine Frechheit aus der anderen Grossstadt im Kanton: Ausgerechnet am Tag des Winti-Wurst-Tests publiziert die Universität Zürich eine Studie zum Zusammenhang zwischen Fleischkonsum und Sterberisiko. Sabine Rohrmann, Professorin am Zürcher In­sti­tut für Sozial- und Präventivmedizin, kommt darin zum Resultat: «Eine Wurst pro Tag ist zu viel.» Wer täglich mehr als 40 Gramm Fleischprodukte verzehre, habe ein erhöhtes Sterberisiko. Zum Vergleich: Eine Winti-Wurst wiegt 150 Gramm. Gemäss neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen müsste man sie also in vier Tagesrationen zerteilen, um sie ohne erhöhte Todesgefahr geniessen zu können.

Die Wurst-Jury an der Wohga liess sich dadurch nicht den Appetit verderben und testete genussvoll die sechs Würste im Wettbewerb. Sieger ist wie schon letztes Jahr die Metzgerei Gubler aus Winterthur. Rang zwei belegt Metzgerei Jucker aus Kollbrunn und auf dem dritten Platz liegt die Winterthurer Metzgerei Wagner. (bä)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch