Zum Hauptinhalt springen

YB mit Köpfchen

Nach einer Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit gewannen die Young Boys gegen Debrecen dank drei Kopfballtoren 3:1.

Die Young Boys reisen in der kommenden Woche mit intakten Chancen auf den Einzug in die Gruppenphase der Europa League nach Ungarn. Eine Heldentat benötigte es im mehr als halb leeren Stade de Suisse allerdings nicht, um Debrecen zu bezwingen.

Nach 90 Minuten liess sich aus Berner Sicht aber sagen, dass mehr Licht als Schatten zu sehen war. Auch dass YB nach der Pause viel aktiver agierte als davor, sich mehr Chancen erar­bei­te­te und dafür den gerechten Lohn erhielt. Renato Steffen, einer der Agilsten auf dem Kunstrasen, traf nach 67 Minuten im Anschluss an einen Corner per Kopf zum 2:1. Den Schlusspunkt zum Erfolg, der in dieser Höhe verdient war, setzte Michael Frey kurz vor Spielende ebenfalls mittels Kopfball nach einem Eckball. Es war sein fünftes Pflichtspieltor in Folge .

Die Young Boys waren vor nur knapp 8000 Zuschauern sichtlich bemüht, das Duell mit Debrecen schon im Hinspiel in die gewünschte Richtung zu lenken. Die ersten beiden Siege in der Meisterschaft mit 6:0 Toren wirkten sich sichtbar auf das Selbstvertrauen aus. YB übernahm das Spieldiktat, versuchte sich durch die zwei Viererketten der Ungarn zu kombinieren. Allzu kreativ zeigte sich das Heimteam gegen den sehr defensiv eingestellten Gegner aber nicht. Als die Young Boys für einmal Platz für einen schnellen Gegenstoss hatten, führte das nach 26 Minuten sogleich zum Erfolg. Nach schnellem Direktspiel über die rechte Seite flankte Steffen zur Mitte, der sehr auffällige Raphael Nuzzolo verwertete die präzise Hereingabe. Der Ausgleich für die Gäste durch Ibrahima Sidibe kam dank gütiger Mithilfe von Linksverteidiger Jan Lecjaks zustande.

Im Anschluss ans Spiel gab YB-Trainer Uli Forte bekannt, dass Yvon Mvogo weiterhin die Nummer 1 bleibt. si

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch