Zum Hauptinhalt springen

Yellow weiter im Vorwärtsgang

Dank einer überzeugenden Leistung kamen Yellows Handballer in der NLB mit 32:21 (14:9) gegen den STV Baden zum höchsten Saisonsieg.

Auf drei Siege hat Yellow seine Serie damit ausgebaut. Auf den Arbeitssieg gegen Siggenthal/Vom Stein Baden liess die Mannschaft Oliver Roths vor zehn Tagen eine weitere Steigerung gegen den TV Steffisburg folgen und krönte am Samstag den Auftritt gegen den STV Baden mit einer Topleistung über 60 Minuten.

Yellows Verteidigung brauchte gut zehn Minuten, um die agilen Badener in den Griff zu bekommen. Jonas Steiners 6:4 brach den Bann. Der Linkshänder spielte druckvoll, hätte aus seinen Möglichkeiten aber noch mehr machen können, ja müssen. In Sachen Effizienz eine Kategorie für sich war erstmals in dieser Saison Raphael Liniger. Aus dem Rückraum traf er siebenmal, dazu verwertete er alle fünf Siebenmeterchancen. Ihm in Sachen Treffsicherheit am nächsten kam Philipp Rüeger, der in der Offensive lange nicht mehr so überzeugend aufgetreten war.

Die Basis für den vierten Saisonsieg und das Vorrücken auf Rang fünf legten aber nicht Einzelspieler, sondern die Mannschaft als solche. Die Verteidigung und mit ihr Torhüter Markus Haupt wurde stärker, je länger die Partie dauerte. Einen Beitrag dazu leistete in seinem ersten Meisterschaftsspiel für Yellow auch der mit einer Doppellizenz mit Pfadi ausgerüstete Patrick Murbach. Der 202 Zentimeter grosse Torhüter hielt in der 27. Minute beim Stand von 14:8 einen Siebenmeter.

Junge nutzten die Chance

Vorne wurde druckvoll und mit viel Spielfreude angegriffen. Erfreulich war zudem, dass neben dem gelungenen Comeback von Captain Flavio Müller – er bestritt nach einer Verletzung erst sein drittes Meisterschaftsspiel – hinter der Stammsechs junge Spieler wie Marko Jazo, Daniel Schmid oder Matthias Müller ihr Potenzial aufblitzen liessen.

Die gute Form weiter unter Beweis stellen kann Yellow erst in zwei Wochen im Cup-Sechzehntelfinalspiel gegen den Erstligisten Superböck Thun. Danach folgen hintereinander die Begegnungen mit dem führenden Trio TV Endingen, RTV Basel und KTV Altdorf. gs

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch