Zum Hauptinhalt springen

zahl des tages

4 von 6

Russland – USA im Eishockey der Männer war exakt das, was die Zuschauer erwartet hatten: ein Thril­­ler mit Hochspannung und zirkusreifer Zugabe. Nach dem 2:2 und einer torlosen Verlängerung entschied das Penaltyschiessen über den Sieg. Die talentiertesten Künstler traten gegen stärkste Goalies an. Der Beste unter ihnen hiess T. J. Oshie. Der Flügel der St. Louis Blues lief als Erster an – und traf. Und er lief, als auch das Penaltyschiessen in die Zusatzrunde ging, immer wieder an. Total zu 6 Penaltys. 4 davon verwertete er, auch den entscheidenden, der den USA das 3:2 eintrug. Während sich bei den Russen Ilja Kowaltschuk und Pawel Datsjuk abwechselten, kam bei den Amerikanern gar nie der Gedanke auf, den Schützen zu wechseln, auch nicht nach den zwei Fehlversuchen. Mit gutem Grund: In der NHL ist der 28-Jährige der Mann mit der besten Quote. In dieser Saison verwertete er bisher 7 von 10 Versuchen. «Aber ich war schon froh, dass ich nicht noch ein weiteres Mal anlaufen musste. Mir gingen langsam die Ideen aus», sagte Oshie. Wobei «anlaufen» übertrieben ist, es war eher ein «Anschleichen». (jch)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch