Zum Hauptinhalt springen

ZKB stuft Winterthurer Kreditwürdigkeit herunter

Die Mehrheit der Schweizer Städte behält ihre Bonitäts-Note der Zürcher Kantonalbank (ZKB). Winterthur hingegen wird wegen der angespannten Finanzlage von AA auf AA- herabgestuft.

Die Bewertung der grössten Schweizer Stadt Zürich, gleichzeitig mit 5,22 Milliarden Franken Anleihenvolumen mit Abstand bedeutendster städtischer Schuldner, bleibt mit einer Kreditwürdigkeits-Note von AA bei stabilem Ausblick gleich. Herabgestuft wurde jedoch Winterthur, das seit längerem mit einer angespannten Finanzlage kämpft. Die zweitgrösste Stadt im Kanton Zürich trägt wie Biel, Chur, Emmen, Köniz und Schaffhausen die Bewertung AA-. Aus einzige erfuhr sie aber eine Herabstufung von AA negativ auf AA- stabil. Winterthur hat 7 Anleihen über 725 Mio. Fr. am Markt laufen und ist damit der zweitgrösste städtische Emissionär nach der Stadt Zürich. Druck nimmt zu Die schnell wachsende Stadt Winterthur hat bereits umfangreiche Sparpakete geschnürt, während die Politik Steuererhöhungen diskutiert. Laut Experte Gasser bildet Winterthur damit derzeit noch eine Ausnahme: Flächendeckend wird der Fiskus laut der ZKB derzeit nicht mehr Geld einfordern. Auch Einschätzungen der ZKB über die Finanzkraft der Städte würden sich nicht grundlegend ändern: "Die Bonitäten dürften grosso modo so weiter bestehen, solange die Schweizer Wirtschaftslage so bleibt, wie sie derzeit ist", sagte Gasser. Stabilisierend dürften zudem die kantonalen Gesetzgebungen und die Gemeindeaufsicht wirken. Grosser Unsicherheitsfaktor sei hingegen die Unternehmenssteuerreform III, über welche die Politik vor dem Hintergrund eines Streits mit der EU diskutiert. Die Städte fürchten, dass ihnen mit geänderten Steuerregimes für in- oder ausländische Firmen happige Steuererträge entgehen. Risiken macht die ZKB auch bei der demografischen Entwicklung aus: Das Älterwerden belaste Pensionskassen und das Wachstum der Städte erfordere dauernd neue Investitionen verschiedenster Art. Weiter könnten sich kantonale Sparmassnahmen auf die Städte und damit deren Kreditwürdigkeit auswirken.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch