Zum Hauptinhalt springen

ZSC: Auch in Davos ohne Punkte

Die ZSC Lions warten weiter auf den ersten Auswärtssieg der Saison. Sie leisteten Leader Davos zwar lange Zeit harten Widertand, am Ende aber verloren sie doch 3:4 (2:2,0:0, 1:2). Für die Bündner war das der neunte Sieg in Folge, Marcus Paulsson, der bereits nach 38 Sekunden traf, erzielte schon seinen zehnten Saisontreffer. Zweimal glichen die Zürcher eine Davoser Führung aus, mit einem Doppelschlag durch Sandro Rizzi (45.), der in dieser Saison als erst zweiter HCD-Verteidiger nach Ville Koistinen traf, und Sven Ryser (48.) entschied das Team von Trainer Arno del Curto auch diese Partie für sich. Der Anschlusstreffer des ZSC durch Reto Schäppi fiel erst 26 Sekunden vor dem Ende. Die Niederlage war für die Zürcher bitter, denn sie gestalteten das erste Drittel (17:5 Torschüsse) klar überlegen. Neben den Treffern durch Ryan Keller (1:1) und Patrick Geering (2:2) hatten sie noch Pech, das Guillaume Latendresse nach einer Viertelstunde nur die Latte traf. Die Bündner hatten erwartungsgemäss nicht so leichtes Spiel wie am Sonntag gegen Fribourg. Die ZSC Lions können nach zwei Nullern in der Fremde auf die Rückkehr ins Hallenstadion hoffen. Dort treffen sie am Freitag auf die Rapperswil-Jona Lakers, am Samstag spielen sie gegen den gleichen Gegner in dessen Halle.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch