Zum Hauptinhalt springen

Zu viel Salz erhöht das Risiko für Bluthochdruck bei Kindern

Zu viel Salz tut auch Kindern nicht gut: Zwei neue Studien deuten darauf hin, dass hoher Salzkonsum das Risiko für Bluthochdruck und Übergewicht erhöht. Kinderärzte warnen vor stark salzhaltigen Nahrungsmitteln.

Laut einer US-Studie in der Zeitschrift "Pediatrics" steigert zu hoher Salzkonsum bei Kindern und Jugendlichen den Blutdruck. Besonders stark ist dieser Effekt demnach bei bereits übergewichtigen Teenagern. Und Kinder, die viel Salzhaltiges essen, neigen wiederum laut einer Untersuchung des deutschen Forschungsinstituts für Kinderernährung in Dortmund zu Übergewicht.

"Fast Food, Knabbereien wie Chips und gesalzene Nüsse, viele Fertiggerichte, Wurst und Käse sind stark gesalzen. Deshalb sollten Kinder nicht überwiegend solche Nahrungsmittel verzehren und vermeiden, Gerichte zusätzlich zu salzen", rät Ulrich Fegeler vom deutschen Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ).

Ein Kind zwischen sieben und zehn Jahren benötigt laut der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) pro Tag etwa 460mg Natrium und 690mg Chlorid - das entspricht etwa einer Messerspitze Salz.

(sda)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch