Zum Hauptinhalt springen

«Zum Eiersuchen ist kaum Zeit»

Dass der Circus Knie in Winterthur gastiert, ist Tradition. Fredy Knie junior erklärt, war­um die Zirkusfamilie kaum Zeit zum Eiersuchen hat und was ihn mit dem Casinotheater verbindet.

Haben Sie Ostern je an einem anderen Ort verbracht als in Winterthur?

Fredy Knie: Ja, ein einziges Mal hat unser Zirkus eine Woche später als üblich hier haltgemacht. Das war aber eine absolute Ausnahme. Ich weiss, dass die Winterthurerinnen und Winterthurer nie auf den Tourneeplan schauen. Allen ist bekannt: Zu Ostern ist der Circus Knie da. Diese Tradition pflegen wir gerne weiter.

Haben Sie denn spezielle Ostertraditionen in Ihrer Familie?

In unserer Zirkusschule färben die Kinder jeweils Ostereier. Und natürlich gibt es auch bei uns Schoggihasen und Osternester. Um lange zu feiern, fehlt uns aber die Zeit: Von Ostersamstag bis Ostermontag haben wir jeden Tag zwei Vorstellungen.

Sie treten gemeinsam mit ihrer dreijährigen Enkelin in der Manege auf. Ist das nicht sehr früh für den Karrierestart?

Die Nummer «Gross und Klein» hat bei uns Tradition. Ich selbst hatte 1951 als Vierjähriger mit dieser Nummer meinen ersten Auftritt. 1977 habe ich sie mit meiner Tochter Géraldine gezeigt, 2006 ritt mein Enkel Ivan Frédéric auf einem Pony. Jetzt ist meine Enkelin Chanel Marie an der Reihe. Sie ist noch sehr jung. In den Proben wurde aber sofort klar, dass sie diesen Auftritt meistert. Die Nummer ist deshalb etwas ganz Spezielles, weil Kinder die Manege nicht als Arbeitsplatz sehen, sondern als Spielwiese. Chanel macht immer wieder etwas anders, so ist jeder Auftritt einzigartig.

Was ist besonders am «Knie 2014»?

Unter anderem dass wir mit David Larible einen klassischen Zirkusclown im Programm haben, der Kinder und Erwachsene gleichermassen begeistert.

Morgen beginnen die Vorstellungen in Winterthur. Gibt es eine Besonderheit hier in der Stadt, auf die Sie sich freuen?

Wir freuen uns immer, nach Winterthur zu kommen. Wir mögen diese Stadt und pflegen auch eine enge Beziehung zum Casinotheater – besonders seit Viktor Giacobbo mit uns auf Tournee war. Ich bin auch selbst Aktionär des Casino­theaters. Unterdessen ist es Tradition, dass die ganze Zirkusbelegschaft nach der Premiere am Gründonnerstag im Casino einkehrt. Da am Karfreitag keine Vorstellungen stattfinden, können wir dieses Fest jeweils richtig geniessen.

Circus Knie in Winterthur

Der Zirkus gastiert vom 17. bis 21. April in der Stadt, Informationen gibt es auf www.knie.ch. Nach den Spätvorstellungen am Donnerstag und Samstag und den Abendanlässen am Sonntag und Montag verkehren Extrabusse. Sie fahren vom Zirkuszelt nach Oberi, Wülflingen und Töss.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch