Zum Hauptinhalt springen

Zverotic belohnt beherzten YB-Auftritt

liverpool. Mit einem glücklichen 2:2 in Liverpool wahren die Young Boys die Chance auf den Einzug in die Sechzehntelfinals der Europa League.

Elsad Zverotic hielt die Hoffnung der Young Boys am Leben, im Europacup überwintern zu dürfen. Der defensive Mittelfeldspieler traf in der 88. Minute mit einem satten Schuss, der für Liverpools Goalie Pepe Reina nicht ganz unhaltbar schien, zum 2:2. Er belohnte YB damit für einen weiteren beherzten Auftritt auf internationaler Ebene. Im Gegensatz etwa zu jenem in Moskau gegen Anschi Machatschkala gab es diesmal aber auch Punkte.

Um in die Sechzehntelfinals einzuziehen, benötigt das Team von Martin Rueda in zwei Wochen im abschliessenden Heimspiel gegen das bereits qualifizierte Anschi mehr Punkte als Liverpool beim ambitionslosen Udinese. Bei einer Niederlage der Engländer dürfte auch YB verlieren und käme dennoch weiter.

YB darf für sich in Anspruch nehmen, das zweite Schweizer Team zu sein, das an der Anfield Road nicht verlor. Bislang war dies erst dem FC Basel gelungen, der Liverpool in der Champions League 2002/03 mit viel Glück ein 1:1 abgetrotzt hatte.

Mutiger Anfang, mutiges Ende

Mutig wollte Rueda vorwärtsspielen lassen. Ohne Ehrfurcht und Angst vor dem Gegner und der Kulisse. Die Realität sah dann so aus: YB hatte Anspiel, nach acht Sekunden verzeichnete Gonzalo Zarate den ersten Abschluss. Ein erstes Zeichen war gesetzt, davon beeindrucken liess sich die verstärkte B-Mannschaft Liverpools aber nicht.

Liverpools Trainer Brendan Rodgers, der seine Prioritäten (Premier vor Europa League) durch die Nominierung der Startformation abermals klar festgelegt hat, nahm nach einer guten halben Stunde eine erste Korrektur vor. Er wechselte Captain Steven Gerrard ein, in der 33. Minute fiel das 1:0. Ein Steilpass von Suso hebelte die Berner Innenverteidigung aus, wobei Juhani Ojala besonders unglücklich aussah. Joe Coles Flanke brauchte Jonjo Shelvey nur noch per Kopf über die Linie zu bugsieren.

Danach schien es, als ob von Rueda im Vorfeld angesprochene Unsicherheit wieder Überhand nähme. Liverpool kam innert sechs Minuten zu drei sehr guten Chancen, das Skore zu erhöhen. Eine 2:0-Führung Liverpools zur Pause wäre durchaus gerechtfertigt gewesen. Das ohnehin erstaunlich ruhige Publikum rieb sich nach 52 Minuten dann leicht irritiert die Augen. Raul Bobadilla schoss nach einer herrlichen Ballannahme wuchtig und aus spitzem Winkel das 1:1, sein bereits fünftes Tor im fünften Gruppenspiel dieser Europa-League-Saison. Der Ausgleich der Berner führte dazu, dass das Heimteam massiv zulegte. Gerrard leitete in der 72. Minute auch Liverpools siegbringendes 2:1 ein. Ein schnelles Durchspiel über den ebenfalls eingewechselten Premier-League-Topskorer Luis Suarez und Gerrard schloss Cole ab. Dieser Treffer genügte Liverpool letztlich nicht zum vorzeitigen Weiterkommen. Vorzeit weiter ist hingegen Anschi Machatschkala nach einem ungefährdeten 2:0 gegen Udinese. Die Tore in erzielten Verteidiger Samba und Stürmer Samuel Eto’o. Udinese ist ausgeschieden. (si/red)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch