Zum Hauptinhalt springen

Zwei Astronauten müssen stundenlang nach draussen

Nach dem Ausfall einer überhitzten Kühlpumpe auf der Internationalen Raumstation ISS hat die US-Raumfahrtbehörde Nasa den Versorgungsflug eines privaten Transporters verschoben und dringende Reparaturarbeiten angekündigt.

Am 21., 23. und 25. Dezember sollen je zwei Astronauten zu mehr als sechs Stunden langen Ausseneinsätzen ausrücken, um die Pumpe zu ersetzen, teilte die Nasa am Dienstag (Ortszeit) in Washington mit.

Ein eigentlich für Mittwoch geplanter Start des privaten Raumtransporters "Cygnus", der mit rund 1300 Kilogramm Nachschub zur ISS fliegen sollte, wurde auf "frühestens Januar" verschoben.

An der Kühlpumpe ist seit rund einer Woche ein Ventil defekt. Daraufhin hatte der Energieverbrauch im russischen Teil der Station deutlich heruntergefahren werden müssen.

Die sechsköpfige Crew und die Station sind aber nach Angaben der Nasa nicht in Gefahr. Bei den angekündigten Ausseneinsätzen sollen die US-Astronauten Mike Hopkins und Rick Mastracchio die defekte Pumpe herausnehmen und ein vorhandenes Ersatzteil einbauen.

(sda)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch