Zum Hauptinhalt springen

Zwei Lesewelten

frankfurt. Buch ohne Verlag, Vertrieb ohne Buchhandlung, Text ohne Papier – geht alles. An der gestern Abend eröffneten Frankfurter Buchmesse treffen beide Welten aufeinander.

In seiner Rede zur Eröffnung forderte der Vorsteher des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels, Gottfried Honnefelder, die Buchpreisbindung in Deutschland zu erhalten. Die EU-Kommission dürfe sie bei den Verhandlungen zum Freihandelsabkommen mit den USA keinesfalls opfern, sonst siege «die anonyme, ganz und gar manipulierbare Macht des Geldes über den Geist. Das Ende der stationären Buchhandlungen wäre eingeläutet.»

Eines der grossen Themen ist 2013 Self-Publishing. Noch vor wenigen Jahren rümpfte die Branche die Nase über Autoren, die ihre Texte ohne Verlag, Lektorat und ISBN-Nummer publizieren – und nicht selten sogar noch dafür bezahlen. Heute beeinflussen das Geschäftsmodell und die Kultur dieser Plattformen auch das klassische Verlagsgeschäft. «Vor drei Jahren war das Thema noch nicht existent», sagt Buchmesse-Direktor Juergen Boos, «heute widmen wir ihm auf der Messe 50 Veranstaltungen.»

Seit Jahren treibt das Thema Digitalisierung die Buchmesse um: Online-Buchhandel, E-Books – all das ist nicht mehr wegzudenken. In diesem Jahr haben die Organisatoren die vielen kleinen Start-ups in diesem Feld als neue Zielgruppe erkannt. Es herrsche «eine neue Gründerzeit», sagte Boos. Die Liste der neu gegründeten Unternehmen ist 20 Seiten lang. Eines von ihnen gehört dem Blogger Sascha Lobo. Er bastelt gerade an «Sobooks», «einer Autoren- und Verlagsplattform für die Zukunft des Buchstabenverkaufs». Ralph Möllers hat «Flipintu» erfunden, ein individualisiertes Online-Magazin, das – je nach Interesse – Buchtipps, Leseproben, Kritiken und Lektürelisten Gleichgesinnter aus dem Internet fischt.

Mit 7100 Ausstellern aus 100 Ländern ist die Zahl der Teilnehmer in diesem Jahr leicht gesunken. Aus der Deutschschweiz sind 120 Verlage dabei, 40 mit eigenen Ständen, die andern am Gemeinschaftsstand des Schweizer Buchhändler- und Verlegerverbands (SBVV). Live-Lesungen während der Messe halten Zoë Jenny, Lukas Hartmann und Franz Hohler. (sda)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch