Zum Hauptinhalt springen

Zwei Zeugnisse für Primarschüler

Primarschüler der 2. bis 5. Klasse im Kanton Zürich sollen weiterhin zwei Zeugnisse pro Jahr erhalten. Der Zürcher Kantonsrat unterstützte am Montag eine Parlamentarische Initiative von SVP, FDP und CVP mit dieser Forderung vorläufig. 127 Parlamentarierinnen und Parlamentarier sprachen sich für die Beibehaltung von zwei Zeugnissen pro Jahr aus. 60 Stimmen waren für eine vorläufige Unterstützung nötig. Die zuständige Kommission muss nun einen Bericht und einen Antrag zur Initiative ausarbeiten. Hintergrund des Vorstosses ist ein Entscheid des Bildungsrates vom März des vergangenen Jahres. Das Gremium entschied damals, dass Primarschülerinnen und Primarschüler der 2. bis 5. Klasse nur noch ein Zeugnis am Ende des Schuljahres erhalten sollen. In der 6. Klasse findet die Notengebung dann zweimal jährlich statt. Wegen der Opposition von rechts beschloss der Bildungsrat jedoch bereits im Sommer 2012, diese Änderungen bis auf weiteres nicht umzusetzen. Im kommenden Schuljahr bleibe es bei der bisherigen Anzahl von Zeugnissen und Gesprächen, gab der Rat damals bekannt. Mit den Änderungen hätten gemäss Bidlungsrat die Lehrerinnen und Lehrer entlastet werden sollen. Innerhalb eines Jahres gebe es keine grossen Leistungssprünge, wurde die Reduktion auf ein Zeugnis pro Jahr überdies begründet. Die Kantonsrätinnen und -räte sahen dies am Montag jedoch etwas anders. Weil der Vorstoss im Kantonsrat breit abgestützt ist, wird der Bildungsrat nun voraussichtlich noch einmal über die Bücher gehen. Sobald das Parlament über die Initiative entschieden habe, werde man die Lage neu beurteilen, hiess es bereits im letzten Sommer. Änderungen seien dann frühestens auf das Schuljahr 2013/2014 möglich.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch