Zum Hauptinhalt springen

Wohnungen statt BürosNoch mehr Stefanini-Wohnungen für Winterthur

Handgranate und Räumung: Das Haus an der Steinberggasse 52 war in den letzten Jahren wiederholt in den Schlagzeilen. Nun wird es umgebaut.

Die Lukarnen auf dem Dach sind bereits ausgesteckt. Der Umbau soll Anfang 2023 fertig sein.
Die Lukarnen auf dem Dach sind bereits ausgesteckt. Der Umbau soll Anfang 2023 fertig sein.
Foto: Marc Dahinden

«Alarm in Winterthurer Büro: Handgranate mit Sprengladung als Briefbeschwerer benutzt», titelte der «Blick» im April 2019. Der Anlass war eine Polizeimeldung. Wie der Landbote zwei Tage später publik machte, gehörte der explosive Briefbeschwerer Bruno Stefanini. Er hatte die Handgranate in seinem Büro an der Steinberggasse 52 aufbewahrt. Stefanini selber war in jenem Frühling bereits verstorben.

Alles weg: Die Räume im Haus an der Steinberggasse 52 wurden im letzten Januar geräumt, seither stehen sie leer.
Alles weg: Die Räume im Haus an der Steinberggasse 52 wurden im letzten Januar geräumt, seither stehen sie leer.
Foto: Marc Dahinden

Nach der Räumung im Januar 2020 standen die oberen Etagen des ockerfarbigen Hauses mit der prominenten Bahnhofsuhr leer. Das soll sich bis Anfang 2023 ändern.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.