Zum Hauptinhalt springen

AufgefallenNoch so eine Soliplattform

Lokale Kreative gründen eine Keinkaufsplattform. Dort gibt es zwar nichts zu kaufen, dafür Wortspiele à gogo.

Das Oxyd bietet im Webshop kein grossartigstes Kunstwerk der Welt an. Der Beschrieb ist typisch für die Plattform: «Erlebe diese Emotionen auch! Exklusiv und nur für kurze Zeit, für läppische 15 CHF findest du sie bei uns sicher nicht.»
Das Oxyd bietet im Webshop kein grossartigstes Kunstwerk der Welt an. Der Beschrieb ist typisch für die Plattform: «Erlebe diese Emotionen auch! Exklusiv und nur für kurze Zeit, für läppische 15 CHF findest du sie bei uns sicher nicht.»
Screenshot: dba

«Wüki, noch so eine Soliplattform?» Die Frage stellen sich die Mitglieder des neu gegründeten Vereins «Kein Verein» auf ihrer Website gleich selbst – und beantworten sie mit einem klaren Ja: «Humor hilft. Solidarität auch. In turbulenten Zeiten wollen wir zusammen hochhalten, was wir an unserer Stadt so lieben.» Dafür haben sie www.keinkauf.ch erstellt, quasi ein Webshop mit leeren Regalen. Die Idee dahinter ist schnell erzählt: Die Besucher kaufen nichts, bekommen nichts und geben dafür echtes Geld aus. Das Logo zeigt passenderweise eine Papiertüte ohne Boden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.