Zum Hauptinhalt springen

Richtig lüftenNur ein Fenster zu öffnen, reicht nicht

Die Tage werden kühler und es wird schwieriger, Treffen nach draussen zu verlegen. Doch wie muss man lüften, um eine Corona-Infektion zu verhindern?

Wer Gäste hat, sollte etwa jede halbe Stunde Durchzug machen: Eine Frau öffnet ein Fenster.
Wer Gäste hat, sollte etwa jede halbe Stunde Durchzug machen: Eine Frau öffnet ein Fenster.
Foto: Getty Images

Draussen war alles leichter. Ob es nun um geschäftliche Besprechungen mit den Kolleginnen und Kollegen ging oder die Grillparty mit Freunden, der Sommer hat den Menschen vielerorts die Angst vor dem neuen Virus genommen. Ein laues Lüftchen im Park hat mit den ausgeatmeten Tröpfchen und Viren die Sorge vor einer Ansteckung mit Sars-CoV-2 praktisch im Winde verweht.

Aber jetzt ist Herbst, es wird kühl und nass – und der Mensch zieht sich zurück, in seine geschlossenen Räume. Dorthin, wo die meisten Häufungen von Infektionen nachweislich passiert sind, wo die Luft steht und Abstand zu halten schwerer ist als auf der grünen Wiese. Die Zahl der Neuinfektionen spiegelt längst das Ende der Unbeschwertheit wider, sie steigt auch in der Schweiz stark an (lesen Sie die neusten Zahlen zum Covid-19-Ausbruch).

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.