Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

45’000 Schweizer betroffenPanne bei Philips – Apnoe-Geräte sind toxisch

Ein Apnoebetroffener bei der Behandlung im Inselspital.
Weiter nach der Werbung
Weiter nach der Werbung

«Karzinogene Effekte» möglich

Risikoabwägung ist schwierig

Lösung dauert Monate

Aufsichtsbehörde und Fachgesellschaften rechnen damit, dass die Behebung des Problems noch Monate wenn nicht bis über ein Jahr dauern könnte.

Kostenübernahme ungeklärt

35 Kommentare
Sortieren nach:
    Andreas Sturm

    Skandalös ist die Reaktion der Lungenliga Basel, welche diese Geräte resp. Patienten betreut. Vor einem Monat hat Swissmedic diese Warnung publiziert. Doch die Lungenliga, die n.b. alle notwendigen Kontaktdaten hat, um die Betroffenen gezielt zu kontaktieren, unternimmt nichts. Sie hält es nicht mal für nötig, auf ihrer Webseite zu informieren. Ein solches Verhalten ist inbesondere im Gesundheitsbereich unakzeptabel.