Zum Hauptinhalt springen

Angelina lässt grüssen

Tochter Naemi Lopardo und Mutter Susanne Schmid Lopardo.
Tochter Naemi Lopardo und Mutter Susanne Schmid Lopardo.
red

Angelina Jolie im seidenen Morgenmantel auf der Fensterbank, tanzend und im Sommerkleid in der Natur und vor dem grossen Auftritt im schwarzen Spitzenkleid auf der Treppe: Der Werbespot für den neuen Duft des französischen Kosmetikkonzerns Guerlain spricht für sich. Wer ihn sieht, erwartet einen sinnlichen und verführerischen Duft.

Mutter: Die Erwartungen, die der Minivideo zu «Mon Guerlain» weckt, werden beim Test des Parfüms nicht enttäuscht. Bergamotte und Lavendel verleihen dem Duft im Auftakt zwar noch etwas Frisches und Herbes. Doch diese anfängliche Spritzigkeit verschwindet schnell. Es folgt der Duft nach Jasmin und ganz leicht lässt sich auch der Geruch nach getrocknetem Gras erschnuppern. Der Übergang lässt erahnen, dass es sich um einen blumigen Duft handelt. Vanille und Sandelholz zum Abschluss hinterlassen einen süssen Nachgeschmack, der alles überlagert und haften bleibt, im Raum und auf der Haut.

Betörend und orientalisch – ­Parfüms sind bekanntlich Geschmacksache. Ich bevorzuge frische und zitronige Düfte. ­Düfte, die Energie versprühen. «Mon Guerlain» in seiner Blumigkeit gehört nicht dazu. Das Parfüm ist süss, für mich zu süss.

Tochter: Ich habe mich gleich in das neue Parfüm verliebt. Der süssliche Duft macht Lust auf den Frühling. Und ich geniesse es, dass er lange hält. Auf der Haut haftet er etwa fünf Stunden, auf der Kleidung etwa acht. Das aus Glas geschliffene Flacon gefällt mir ebenfalls sehr gut. Es ist schlicht. Bei genaue­rem Hinschauen entdeckt man jedoch die gekreuzten Einkerbungen im Deckel. Er innert in dieser Form an eine vierblät­trige, gläserne Blume.

Ich gebe «Mon Guerlain» auf keinen Fall mehr her. Ich werde das Parfüm diesen Frühling gerne auftragen. Für einen Stadtbummel oder auch ganz einfach dann, wenn ich hinausgehe, um Kolleginnen und Kollegen zu treffen.

In dieser Kolumne probieren die Redaktorin Susanne Schmid Lopardo und ihre 16-jährige Tochter Naemi Lopardo von ihnen ausgewählte Produkte aus. Das Parfüm «Mon Guerlain» wurde ihnen für diesen Test zur Verfügung gestellt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch