Kolumne

«Der muss noch raus, Schatz»

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Kinder, die den Wolf nicht sehen, weil der Guckschlitz im Bruderhaus zu hoch liegt, kaputte Brückengeländer und Zigarettenstummel im Biogarten – die Stadtmelder-App wurde in den ersten Monaten schon rege genutzt. Fast 250 Personen schickten Fotos mit ein wenig Text an die Stadt, um auf Missstände hinzuweisen.

Der Erfolg der App verwundert den Stadtverbesserer nicht. Das Beamtentum, wie es das Negativklischee zeichnet, wird dadurch auf den Kopf gestellt. Statt dass man umständlich Formulare ­ausfüllen muss, nur damit sie in einem Aktenberg verschwinden, werden Bürgeranliegen unbürokratisch angenommen und bearbeitet. Ja sogar der Status der Behandlung lässt sich verfolgen.

Als Du-Schatz-Melder ausgelegt könnte eine App viel zu einer effizienteren Haushaltsführung beitragen:

Der Stadtverbesserer findet, das kann erst der Anfang sein. Anwendungen für Melde-Apps gibt es zuhauf. Wie schön wäre es ­etwa, das Schweizer Fernsehen bequem vom Sofa aus auf die Ungereimtheiten seiner aktuellen Mittelaltersendung hinzuweisen. Wenn die Versuchskaninchenfamilie zum Zerkleinern des Gemüses zum modernen Küchenmesser greift, brauchte man bloss ein Foto vom Bildschirm zu schiessen und mit den Daumen «Gaats na!» ins Handy zu tippen – das wäre Service public!

Das grösste Potenzial findet sich in der Paarbeziehung. Als Du-Schatz-Melder ausgelegt könnte die App viel zu einer effizienteren Haushaltsführung beitragen: Hier ein Bild vom leeren Kühlschrankfach («Schatz, bringstdu noch Bier?»), da eines von den Nasenhaarresten im Lavabo («Schatz, das ist nicht dein Ernst!») oder dort eins vom Abfallsack («Der muss noch raus, Schatz»).

Über die App wäre freilich auch zu verfolgen, wann die Missstandsmeldungen eingingen und wie lange die Behebung ­gedauert hat. Die Jahresstatistik geniesst man dann zu zweit unter dem Weihnachtsbaum. (Der Landbote)

Erstellt: 27.07.2017, 15:13 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@landbote.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 052 266 99 85. Mehr...

Newsletter

Das Beste der Woche.

Endlich Zeit zum Lesen! Jeden Freitagmorgen Leseempfehlungen fürs Wochenende. Den neuen Newsletter jetzt abonnieren!

Kommentare

Bonus-Angebote

Bonus-Angebote

Alle Bonus-Angebote im Überblick.