Kolumne

Frühlingshafter Lieblingskuchen

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Rhabarber ist eine der ersten Pflanzen, die man im Frühjahr ernten kann. Er wird zwar in der Küche als Obst behandelt, aber streng genommen handelt es sich um ein Gemüse, weil nicht der Fruchtstand, sondern die Stängel gegessen werden. Die Blätter sind übrigens wegen ihres hohen Gehalts an Oxalsäure ungeniessbar.

Ich liebe Rhabarber auch, weil er in der Küche wenig Arbeit gibt, jung und frisch muss er vor der Zubereitung nicht einmal geschält werden. Bei uns im Garten sind die Stangen zwar noch nicht gross genug, um sie abzupflücken, aber auf dem Wochenmarkt findet man jetzt reichlich Rhabarber. Wer uns in dieser Zeit am Wochenende besucht, hat eine gute Chance, von meinem geliebten Rhabarber-Meringue-Kuchen zu kosten.

Für eine Form (26 cm Ø) 600 g Rhabarber putzen, abspülen und eventuell abziehen (wenn die Schale zäh ist). Die Stangen in etwa 3 cm lange Stücke schneiden. 150 g Butter, 150 g Zucker und 1 PK Vanillezucker mit den Quirlen des Handmixers aufschlagen. 150 g Mehl, 75 g Stärke und 1 TL Backpulver mischen. 3 Eier trennen, 3 Eigelb und 2 Eier nach und nach unter die Buttermischung rühren, dann esslöffelweise die Mehlmischung unterrühren. Teig in der mit Backpapier ausgelegten Kuchenform verstreichen und die Rhabarberstücke auf dem Teig verteilen. Kuchen im Ofen bei 180 Grad etwa 40 Minuten backen.

Für die Meringuemasse die 3 Eiweiss mit 1 Prise Salz steif schlagen. 175 g Zucker langsam einrieseln lassen und weiterschlagen, bis er sich aufgelöst hat,1 TL Zitronensaft unterrühren. Die Ofentemperatur auf 150 Grad herunterschalten, den Kuchen herausnehmen und die Eischneemasse mit einem Löffel wellig auf der Oberfläche verteilen. Form wieder in den Ofen stellen, weitere 20 Minuten backen. Die Meringue sollte schön hell bleiben und keinesfalls dunkel werden. Den Kuchen am besten frisch servieren. Nicht in den Kühlschrank stellen und auch nicht abdecken, sonst wird die Meringue weich und zieht Wasser. Wenn noch etwas übrig bleiben sollte, kann man den Kuchen bis zum nächsten Tag mit einem Geschirrtuch abdecken.

(Der Landbote)

Erstellt: 02.05.2017, 08:42 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@landbote.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 052 266 99 85. Mehr...

Bonus-Angebote

Bonus-Angebote

Alle Bonus-Angebote im Überblick.

Kommentare

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben