Zum Hauptinhalt springen

Jederzeit zum Umzug bereit

Nach einem langen Arbeitstag kommen Sie nach Hause. Ihre Türe ist abgeschlossen, das Schlüsselloch zugeklebt, die Fenster verbarri­kadiert. «Eine völlig unsinnige Vorstellung», mögen Sie denken. Doch weit gefehlt: In Feuerthalen war das beim Umzug des Pflegeheims Realität. Allerdings befindet sich das Ganze noch in einer Testphase. Nicht die Bewohner standen klopfend vor verschlossenen Türen, sondern verwunderte Fledermäuse klatschten mit ihren Flügeln an ihre verschlossenen Storenkästen. In diesen war bis gestern eine seltene Art an der Ostseite des alten Gebäudes zu Hause. Doch wie wäre es wohl, wenn man Menschen aussperrt?

Vorteil: Sie müssten keine schweren Möbel im Treppenhaus rumschleppen und könnten sich stets komplett neu einrichten. Das sorgt für eine prosperierende Wirtschaft, und dagegen können erfahrungsgemäss wenige Argumente ankommen. Auch anbiedernde Hilfsgesuche an entfernte Bekannte oder Verwandte für den Zügeltag würden der Vergangenheit angehören.

Sollte sich diese Art des Umzugs durchsetzen, gilt es, vorbereitet zu sein. Erstellen Sie zu Hause eine Liste mit Dingen, von denen Sie sich auf keinen Fall trennen wollen. Tragen sie diese heiss geliebten Objekte nun stets bei sich. Achten Sie nicht auf irritierte Blicke anderer Menschen auf dem Trottoir. Repetieren Sie mantraartig: «Ich. Bin. Vorbereitet.» Wenn Sie im Postauto Menschen mit überdimensionalen Ruck­säcken erblicken, grüssen Sie freundlich zurück. Eingeweihte wissen: Das sind keine Wanderer, sondern jederzeit umzugsbereite Mitmenschen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.