Kolumne

Man wünscht der Ida mehr Gäste

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Mehr als zwei Jahre lang stand das Restaurant Ida im grossen Genossenschaftshaus am Eulachpark leer. Nun ist wieder ein Wirt am Werk, wir haben seine Ida-Beiz besucht und sind mit seinem Wirken mehr als nur zufrieden. Volker Kilgour heisst der Mann, der es wagt, der Ida-Beiz neues Leben einzuhauchen.

Er lernte Koch in Deutschland, lebt seit 25 Jahren, wie er sagt, in seiner «Wunschheimat Schweiz», er hat Tattoos, einen fetten Ring im Ohrläppchen und einen guten Musikgeschmack. Während unseres Besuchs lief kein einziger Song seiner Playlist, der uns nicht gefiel. Lautstärke: perfekt.

Perfekt empfanden wir auch den Umfang der Karte: Ein Dutzend Gerichte zur Auswahl, drei Weiss- und vier Rotweine, sechs Biere, neun Gusti der Gazosa. Zudem gabs an diesem Abend auch das Tagesmenu: Cous Cous mit süssen Trockenfrüchten, Peperonata samt Salat und Tsatsiki für 16.50 Franken.

«Nur etwas wünscht man sich in der Ida Beiz am grünen Eulachpark: Etwas mehr Gäste.»

Ich nahm das kalte Roastbeef mit heissen Bratkartoffeln. Das Fleisch war so zart und würzig, dass schliesslich die Kartoffeln in der Tartarsauce landeten (Preis: 19.50). Das nächste Mal werde ich ein Cordon Bleu (28.50) bestellen, das mit frischem Gemüse und Beilage nach Wahl kommt, oder einen Chrüsimüsi-Salat (10.50).

Den Dessert teilten wir uns, ein Nektarinen-Parfait mit fünf verschiedenen frischen Früchten: parfait. Mit etwas Wein und Bier belief sich die Rechnung für zwei auf 67 Franken, auch das: perfekt.

Ich mag den Eulachpark, diese moderne Freifläche, die fast alles erlaubt. Ich mag es, da draussen zu sitzen oder auch hinter den grossen Fenstern. Und auch die Ida-Beiz als solche mag ich: die Grösse, die Höhe des Raums, die alten Stühle, den Flipperkasten aus den Siebziger-Jahren. Alles schlicht und ohne Chichi. Nur etwas wünscht man sich in der Ida Beiz am grünen Eulachpark: Etwas mehr Gäste.

Ida-Beiz Ida-Sträuli-Str. 71, Neuhegi, 052 458 22 22, Mo bis Fr 10-14 sowie 17-22 Uhr, Sa 17-22, So geschlossen

(Der Landbote)

Erstellt: 27.08.2017, 14:39 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@landbote.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 052 266 99 85. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@landbote.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 052 266 99 85. Mehr...

Kommentare

Abo

Eine für alle. Im Digital-Abo.

Den Landboten digital ohne Einschränkung nutzen. Für nur CHF 25.- pro Monat.
Jetzt abonnieren!