Angerichtet

Von Würsten und anderen Sauereien

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Bei der Herstellung von Blutwürsten zuzusehen ist das eine. Sie aber zu kosten das andere, denke ich und reserviere kurz entschlossen einen Tisch im Restaurant Traube in Berg am Irchel. Ich bin gespannt auf die älteste Wurstart der Welt. Schliesslich durfte ich tags zuvor zusehen, wie sie zusammengerührt, abgefüllt und zugeschnürt wird.

In einem Akt von Übermut bestellen wir die Schlachtplatte für zwei Personen (Fr. 53.70). Dazu ein Schälchen hausgemachtes Apfelmus (6.30) und 2 dl rote Bergsonne (7.80). Und danach wollen wir den Abend mit Vermicelles beschliessen. Denken wir.

Doch ein Danach wird es an diesem Abend nicht geben. Als die freundliche Servicekraft uns die Schlachtplatte für zwei Personen bringt, weiten sich unsere Augen: Da liegen sie, die fettarme Blutwurst und ihr eher fettes Pendant, die Leberwurst, schön drappiert, vereint mit Speck, Brustspitz, Rippli, Bratwurst, Sauerkraut und Kartoffeln.

Die Schlacht mit der Schlachtplatte kann beginnen. Her mit der Blutwurst! 

Die Servierdame lacht. «Sie können sich einpacken lassen, was Sie jetzt nicht schaffen», rät sie. Der Tipp hilft. Die Schlacht mit der Schlachtplatte kann beginnen. Her mit der Blutwurst! Wirtin Esther Hunkeler zeigt, wie’s geht: Ein fein säuberlicher Schnitt in der Mitte und in den beiden Hälften je ein kleiner transversaler Einschnitt. So lässt sich die rotbraune Spezialität genüsslich aushöhlen.

Der erste Bissen überzeugt. Von feiner Konsistenz, geschmackvoll gewürzt ist die Blutwurst eine Delikatesse. Und gar nicht mastig. Etwas deftiger, pikanter und gröber kommt da die Leberwurst daher. Auch sie findet bei uns Anklang. Nach dem Brustspitz und diversen Happen Sauerkraut mit Apfelmus und Kartoffeln müssen wir leider kapitulieren.

Noch ein Espresso (3.80) und gut ist. Mit dem Rest des feinen Schweinefleisches im Gepäck verlassen wir, leicht übersättigt, das Lokal. Für die Vermicelles kommen wir wieder. Die Buuremetzgete dauert ja noch bis 17. Dezember.

(Der Landbote)

Erstellt: 01.10.2017, 15:24 Uhr

Restaurant Traube

Hauptstrasse 6, 8415 Berg am Irchel, Telefon 052 318 11 26. traube-berg.ch. Mittwoch Ruhetag

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@landbote.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 052 266 99 85. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@landbote.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 052 266 99 85. Mehr...

Bonus-Angebote

Bonus-Angebote

Alle Bonus-Angebote im Überblick.

Kommentare

Abo

Eine für alle. Im Digital-Abo.

Den Landboten digital ohne Einschränkung nutzen. Für nur CHF 25.- pro Monat.
Jetzt abonnieren!