Zum Hauptinhalt springen

Eine andalusische Verführung

Flamenco, Toreros, Sonne, Tapas, olé – in Sevilla findet ein Reisender alles, nach dem seine Sehnsucht lechzt: die Essenz des spanischen Seins. Doch bald zeigt sich, dass die Stadt weit mehr ist als ein Schmelztiegel andalusischer Tradition.

Typisch Sevilla: die Fassaden in den Farben Blau und Gelb.
Typisch Sevilla: die Fassaden in den Farben Blau und Gelb.
Andrea Schmider
Die maurischen Einflüsse sind im Palacio de las Duenas gut sichtbar.
Die maurischen Einflüsse sind im Palacio de las Duenas gut sichtbar.
Andrea Schmider
Malerisch: Der lauschige Innenhof im Hotel Hotel Casas del Rey de Baeza am Plaza Jesús de la Redención.
Malerisch: Der lauschige Innenhof im Hotel Hotel Casas del Rey de Baeza am Plaza Jesús de la Redención.
Andrea Schmider
1 / 13

Wer nicht lange im Flieger sitzen und dennoch den herbstlichen Temperaturen entfliehen möchte: dann ab nach Sevilla. Die Hauptstadt Andalusiens gilt als wärmste Metropole Europas. Selbst im Dezember klettern die Temperaturen noch bis auf 20 Grad. Insbesondere seit Edelweiss dreimal wöchentlich Direktflüge anbietet, lohnt sich ein Abstecher zur bunten Stadt am Guadalquivir.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.