Zum Hauptinhalt springen

Unwetter führt in Hamburg zu Überschwemmungen

In Norddeutschland kam es nach heftigen Regenfällen zu Überflutungen. Die Feuerwehr bewältigte über 1000 Einsätze.

Nach einem starken Unwetter ist es in Hamburg zu Überflutungen gekommen. Strassen standen teilweise bis zu einem Meter unter Wasser.
Nach einem starken Unwetter ist es in Hamburg zu Überflutungen gekommen. Strassen standen teilweise bis zu einem Meter unter Wasser.
DPA/Florian Bueh, Keystone
Zahlreiche Strassen und Keller wurden überflutet, darunter auch in der Klinik Hamburg Boberg. Auch ein Wohnhaus drohte einzustürzen.
Zahlreiche Strassen und Keller wurden überflutet, darunter auch in der Klinik Hamburg Boberg. Auch ein Wohnhaus drohte einzustürzen.
DPA/Florian Bueh, Keystone
Die Feuerwehr musste zu über 900 Einsätzen im Zusammenhang mit dem Unwetter ausrücken. Tiefgaragen und Keller mussten ausgepumpt werden.
Die Feuerwehr musste zu über 900 Einsätzen im Zusammenhang mit dem Unwetter ausrücken. Tiefgaragen und Keller mussten ausgepumpt werden.
DPA/Daniel Bockwoldt, Keystone
1 / 3

Wegen Starkregens und Überschwemmungen hat die Hamburger Feuerwehr seit Donnerstagnachmittag knapp 1200 Einsätze bewältigt. Wie die Helfer am Freitagmorgen mitteilten, wurden im Osten der Hansestadt zahlreiche Strassen und Gebäude beschädigt. Innerhalb kurzer Zeit fielen demnach im Grossraum Bergedorf in kurzer Zeit rund 50 Liter Regen pro Quadratmeter. Rund 1200 Feuerwehrleute waren im Einsatz.

Ein beschädigtes Gebäude wurde von einem Statiker gesperrt. Der Betrieb im stark betroffenen Spital Boberg konnte aufrecht erhalten werden. Bis zum Freitagmorgen beruhigte sich die Lage.

Starkregen und Hagel machten auch Teilen Schleswig-Holsteins zu schaffen. Unter anderem in Quickborn und Norderstedt liefen in kurzer Zeit zahlreiche Keller voll. Auf Strassen stand wie auch im Hamburger Osten teils bis zu einem Meter hoch Wasser.

SDA/oli

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch