Zum Hauptinhalt springen

Zufriedene Stadtpolizei WinterthurParkverbot beim Reitplatz zeigt Wirkung

Seit dem 7. Juli herrscht für die Reitplatzstrasse, die Tössstrasse sowie den Wendeplatz beim Waldeingang Richtung Sennhof, ein beidseitiges Parkverbot. Eine erste Bilanz der Stadtpolizei Winterthur fällt positiv aus.

Beim Wendeplatz beim Waldeingang herrscht seit dem 7. Juli ein Parkverbot.
Beim Wendeplatz beim Waldeingang herrscht seit dem 7. Juli ein Parkverbot.
PD/ Stapo Winterthur

Seit der zweiten Juliwoche müssen Winterthurer und Auswärtige zu Fuss oder mit den öffentlichen Verkehrsmitteln an den Reitplatz. Nach wiederholtem Verkehrschaos wegen parkierenden Autos rund um das Naherholungsgebiet an der Töss hat sich die Stadt Winterthur dazu entschieden ein weiträumiges Parkverbot zu erlassen.

Seit der Einführung des Parkverbots hat sich die Lage deutlich entspannt. Wie die Stadtpolizei Winterthur nun mitteilt, wurden in letzter Zeit täglich mehrere Kontrollen durchgeführt. Das Fazit: Die meisten Autofahrer halten sich an die neue Verkehrsanordnung. Die Anzahl der Bussen, welche durch das Nichtbeachten des Parkverbots ausgestellt werden mussten, sei in den letzten Tagen merklich zurückgegangen.

Laut Mitteilung arbeite man seitens der Stadt daran eine nachhaltige Lösung zu finden, um künftig weitere Verkehrskollapse rund um den Reitplatz zu verhindern.

pst