Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

Chinas Einfluss in OsteuropaPekings Avancen geraten ins Stocken

In Ungarn ist China weiter hoch willkommen: Der ungarische Ministerpräsident Viktor Orban empfängt seinen chinesischen Amtskollegen 2017 zum Gipfel in Budapest.
Weiter nach der Werbung
Weiter nach der Werbung

Viele Länder sind enttäuscht

Auch Serbien steht zum chinesischen Partner: Präsident Vucic (Mitte) nimmt Mitte Januar am Flughafen in Belgrad chinesischen Impfstoff in Empfang.

Serbiens Bürger zeigten «tiefes Vertrauen gegenüber dem chinesischen Impfstoff und damit auch in den chinesischen Staat», sagt Vucic.

Regierungen müssen Verantwortung tragen

29 Kommentare
Sortieren nach:
    Stephan Huber

    Langsam merken immer mehr der von China "beschenkten" Länder, dass sie eigentlich nur über über den Tisch gezogen werden sollen. Man ärgert sich vielleicht über die EU oder die USA, aber sich deshalb an China ranzuschmeissen erweist sich wohl auch nicht als wirklich schlau.