Zum Hauptinhalt springen

Umstrittene Vorsorge-ReformPensionskassen sind unzufrieden mit Lösung des Bundesrats

Eine Mehrheit der Pensionskassen möchte die berufliche Vorsorge entpolitisieren: Büroangestellte.

Kritik am Rentenzuschlag

Politisch unbequeme Lösungen

26 Kommentare
    Ernst Tschumi

    Der Vorschlag von Herrn Berset geht in die richtige Richtung, hat aber 2 Probleme: Die schlagartige Reduktion des Umwandlungsatzes und die indirekte Vermischung der ersten und zweiten Säule.

    Mein radikaler Vorschlag bzw. Ziele:

    - Reduktion des Umwandlungsatzes

    - während der ganzen Beitragszeit den gleichen Prozentsatz bezahlen

    - Beitragspflichtig ab 18, wie bei der AHV

    - Abschaffung des Koordinationsabzuges

    Wir geben uns eine Übergangstrist von 10 Jahren, d.h. wir passen alle Faktoren jedes Jahr um einen 1/10 an.

    Als positive Nebeneffekte würden auch kleine Einkommen in die 2. Säule einzahlen und ältere Arbeitnehmer würden bei der Stellsuche nicht mehr benachteiligt werden durch höhere Abzüge in die 2. Säule.